Kölner Saisonabschluß RTF

0 Kommentare

Montag, 17. Oktober 2011 von Didi in Allgemein

Sonntag, den 16.10.2011


RTF Kölner Saisonabschlussfahrt

Veranstalter: BSG Stadt Köln e.V.



Oooh,  heute super Wetter… ich schau nach draussen…  wunderschöner Sonnenaufgang über Köln..  7:00 Uhr…  aber es ist noch sehr kalt… 2 Grad !!!!


„ zieht Euch warm an !!! „ habe ich gestern Abend noch an die „ Freunde „ ge SMS  st „

Zuerst  brauch ich jetzt mal einen Espresso ….  Schnell ein paar Brote geschmiert und dabei überlegt : „ was zieh ich heute an ? „

->    lange Hose, ein kurzes Unterhemd und ein langes Kompressionsunterhemd, Langarmtrikot und „ Team Raphael „ Windweste… das sollte reichen.. 

->    Überschuhe, Handschuhe und dann noch eine Mütze unter dem Helm komplettieren den Schutz gegen die Kälte

So, das sollte reichen…

Noch mal was Luft in die Reifen von meinem „ Singlespeed“ gepumpt und dann ist alles zur Abfahrt bereit.

Habe vor ein paar Tagen mein Winterrad mit Schutzblechen, Beleuchtung und Speichenreflektoren wieder aktiviert. Ein paar neue „Rolf“ Laufräder ganz in schwarz mit 16er starrem Kranz. vorne ein Kettenblatt von 46… oooh..  hoffentlich komme ich damit heute über die Hügel… egal ..   wird schon funktionieren…


Kurz vor 8:00 Uhr… ich rolle los… die Kälte geht und ich weiß das mir bald wärmer wird..

Hab mich genau richtig angekleidet…  wie ist doch der Tipp von den Profis „ Zieh dich so an das Du am Anfang leicht frierst !“

Schnell bin am Rhein.. die Sonne scheint schon hat aber noch keine Kraft um die kalte Luft zu erwärmen..  über dem Rhein liegt eine kleine Schicht von Nebel… einfach genial dieser Anblick !  Heute mal über die Severinsbrücke und dann an der Köln Arena und der Kölner Messe vorbei Richtung Buchheim.


Hier passiere ich eine Stelle, an der ich schon einige Stunden meines Lebens verbracht habe. Der alte Laden von „ Karl Heinz Kunde „ jetzt „Radsport Schlösser“ .. früher zu meiner aktiven Zeit als Radrennfahrer war ich hier sehr oft. und Karl Heinz hat einen großen Anteil an meinen Erfolgen. Mein „ Kunde Profishop  Vitus Rennrad  „ wurde immer von ihm gewartet und er gab mir immer vor was ich zu trainieren hatte. Wer hat schon einen Trainer der mal das gelbe Trikot bei der Tour de France getragen hat ?

Ich hatte das Glück !!!!  Danke Karl Heinz an dieser Stelle für all das was Du für mich getan hast und für die sehr guten Ratschläge.


Kurz hinter Buchheim dann an der Straßenbahnlinie entlang bis nach Delbrück.

8:30 Uhr.. ich erreiche den heutigen Startpunkt an der Colonia Allee.

Ich hole mir meine Startnummer und dann noch einen Kaffee. Hier treffe ich wieder viele alte Bekannte. ( Bruno Zollfrank, Harry Beheng und.. und … und ) Das verkürzt mir die Wartezeit. Hey wo sind heute die Edelweißpiraten von unserem kleinen Club…  das Handy macht sich bemerkbar und der ein und andere meldet sich ab für heute.

9:00 Uhr…. Langsam wird mir kalt…  kurz nach 9:00 Uhr startet eine größere Gruppe und ich fahre mit… jetzt wird mir auch bald wieder wärmer…

Kurz hinter Odenthal treffe ich Wolfgang. So jetzt bin ich nicht  mehr ganz alleine. Durschs Scherfbachtal geht es hinauf nach Bechen und die erste heutige Herausforderung wartet auf mich. Wie sieht es aus mit der Übersetzung? Komme ich einigermaßen flüssig dort hinauf. Es läuft viel besser als ich es mir erhofft hatte. Da bin aber jetzt ein wenig beruhigt und Wolfgang und ich nehmen uns vor die 111 km Runde zu absolvieren. Kurz vor Wipperführt kommen von hinten noch ein paar andere RTFler. Wir schließen uns an. Dohrgaul ist erreicht… aah ich denke jetzt geht es runter und übersehe eins von den Hinweisschildern. Da kommt aber schon der Zuruf..  Hey Jung !! kummm  zurück… hier jeet et links ab  !!!

Schnell gedreht und bald bin ich wieder bei der Gruppe.

Schei…  äh. Sagt man nicht… da lag ein Stein auf der schmalen Straße. Es ging ein wenig flott bergrunter und ich bin über den kleinen Stein gefahren…. Kurz danach… „pscheepscheeeeeeeee !!! wieder das Wort was mit Schei.. anfängt.. Durchschlag… ich hab eine Platten im Hinterrad……   die Kollegen fragen ob ich alles dabei habe… natürlich!!!…“ Fahrt schon weiter!“


Hier an dieser  Stelle ein kleiner Auszug aus „ Didi`s Trainingslehre zum Kapital „ Verhalten bei Defekt ! „

Folgende Unsitte ist immer wieder zu beobachten. Jemand hat Defekt und mindestens die halbe Gruppe scharrt sich dann um ihn, möglichst noch unter Vollsperrung der Straße, meist nur um sich auszuruhen, um dem  “Armen zu helfen” und ihm verbale (unerwünschte) Unterstützung zuteil werden zu lassen. Dies meist auch noch auf möglichst unübersichtlichen Straßen (Kurven, Engstellen, etc.). Wer schon mal gehört und gesehen hat, wie das ist, wenn ein Auto in eine solche Gruppe hineinfährt, versteht das folgende nur zu gut: 

Bei Defekt eines Einzelnen und vorausgesetzt, dieser braucht wirklich nicht zusätzliche Hilfe, fährt die ganze Gruppe ungerührt etwa 5 km weiter und dreht dann um, demjenigen der Defekt hatte wieder entgegen. Im Normalfall kommt der schon wieder angeradelt, es wird wieder gewendet, man hat ein kleines Sicherheitsrisiko und den geringstmöglichen Bruch im Trainingsrhythmus.

Setzt natürlich voraus, daß jeder Pumpe und mindestens 1 Schlauch dabei hat! Bewährt hat sich auch das Mitführen von Flicken eines Unterlegmaterials, falls der Mantel mal gröber beschädigt ist. 



Wolfgang wartet mit mir zusammen und bald haben wir den Reifen gewechselt und es geht weiter…  es folgt der schönste Abschnitt der heutigen Runde.. traumhafte Landschaft und das noch bei strahlendem Sonnenschein. Nach einem längerem Anstieg kurz hinter Leiberg und einer holprigen Abfahrt haben wir bald „ Schloss Gimborn“ erreicht.

Hab mal bei den Leuten an der Kontrolle nachgefragt ob sie eine Standpumpe haben. Natürlich haben wir so was.. und ich pumpe mein Hinterrad erst mal richtig auf ! Nachdem Wolfgang und ich mich gestärkt haben radeln wir weiter Richtung Kaiserau. Von hier aus geht es dann bergauf nach Friederichsdorf an dann wieder runter Richtung Hartegasse. Hier holen wir unsere Freunde  von heute morgen wieder ein.

Bald ist die nächste Kontrolle kurz hinter Hommerich erreicht . Hier verabschiedet Wolfgang sich heute von mir. Er möchte von hier aus direkt nachhause radeln. Hat heute noch was vor und bis nach Dellbrück und dann von dort aus nach Roggendorf ist ihm für heute zu weit. Hat mir heute sehr viel Spaß gemacht mit Ihm die Runde bis hierher zusammen zu radeln.

Hier bei der Pause unterhalte ich mich mit „ Mister ? aus Schildgen „ erzähle ihm einiges über unsern kleinen Club… er ist total begeistert und  möchte sich demnächst uns anschließen… leider habe ich keinen Namen von ihm…  „“““ aber wenn Du das hier list, habe Dir ja unsere Website genannt , dann melde Dich bitte per Mail   mailto:didisfriendsclub@gmx.de „“““

Wir haben uns im Anschluß aus den Augen verloren…. Bei mir ist mal wieder der falsche Ehrgeiz durchgekommen und ich bin bis Dellbrück ein wenig schneller gefahren..


Dellbrück Colonia Allee, dass heutige Ziel der Kölner Abschlussfahrt ist erreicht. Startnummer zurückgeben und dann noch nachhause mit dem Rad.


Danke noch mal an den Veranstalter mit den vielen freundlichen Helfern. Es hat mir wieder sehr gut gefallen! Bis nächstes Jahr!.. Kommt alle gut über den Winter !. Wir sehen uns bestimmt wieder.


Euch allen wünsche ich auch eine schöne RTF freie Zeit.


Bis dann


Euer Edelweißpirat

:-Didi



Hallo Didi,

möchte  folgenden Kommentar zu deinem Artikel hinterlassen:

 auch mir hat es viel Spaß gemacht. Zum Saisonschluß noch mal ca. 130 km bei

herrlichem Herbstwetter.

Ich bin über Dürscheid und Eikamp zurück. Bin dabei nochmal auf die Strecke

gestoßen und mit einer anderen Gruppe nochmal gefahren. Das Abbiegen zuvor

nach links (Ri. Schmitzhöhe) kam für mich überraschend, ich war ja gerade

“in der Führung”. Deshalb hatte ich mich auch nicht mehr richtig

verabschiedet.

Bis demnächst mal, Wolfgang

Hinterlasse einen Kommentar